Anfahrt

Auf 3 öffentlichen Parkplätzen kann ohne Gebühren geparkt werden. Bis zur Kapelle sind es dann nur wenige Meter.

Die Kirche lässt sich ausschließlich zu Fuß erreichen (ca. 1/2 Stunde Fußweg, die Kirche liegt etwa 100 Höhenmeter über dem Dorf). An Sonntagen zur Hauptmesse um 10.30 Uhr und verschiedenen weiteren Terminen besteht ein Fahrdienst (1,50€ einfach) ab Gasthof Jägerhof (siehe Gottesdienste).

Kirche und Kapelle gehören zur Gemeinde 73529 Rechberg, ein Stadtteil von Schwäbisch Gmünd.

 

 

Der Kreuzweg auf den Hohenrechberg ist ein Zeugnis der Volksfrömmigkeit in landschaftlich herausragender Lage. Tausende Menschen kommen jedes Jahr an den Bildstöcken vorbei und im Sommerhalbjahr wird jeden Freitag der Kreuzweg den Rechberg hinauf gebetet. Seit 15 Jahren nutzt auch die italienische Gemeinde am Karfreitag den Weg hinauf zur Wallfahrtskirche für die szenische Darstellung des Leidenswegs Christi, die zahlreiche Pilger und Zuschauer aus der näheren und weiteren Umgebung anspricht. Der Kreuzweg ist dabei für die Darstellung der Passion wie geschaffen, steht doch nahe am Beginn bei der ersten Station die Burgruine Rechberg und bei der Kreuzigungsszene als dramatischem Höhepunkt ein Weißjurafelsen, sodass die gesamte Szenerie, wie in Zeitungsberichten schon dargestellt, an Jerusalem und an den Golgotafelsen erinnern kann.

Mit Ihrer großzügigen Spende trägt die katholische italienische Gemeinde dazu bei, dass die Bildstöcke mit den Darstellungen der Leidensgeschichte wieder so hergerichtet werden können, dass sie in den nächsten Jahren den Witterungseinflüssen gut standhalten können und sich den Betrachtern und Betern in einem würdigen Zustand zeigen.

Weitere Spenden zum Erhalt der Kreuzwegstationen sind gerne willkommen.