Kirchenchor St. Maria Hohenrechberg



Im liturgischen Dienst werden jährlich um die 12 Auftritte durchgeführt, wobei an Weihnachten, Ostern und an einem Oktobersonntag der Chor von einem kleinen Orchester und Gesangssolisten begleitet wird. Bei Gemeindefeiern beteiligt er sich mit weltlichen Liedern, wenn er eingeladen wird, bei Festen der Kirchengemeinde übernimmt er auf Wunsch Bewirtungsdienste.
In jedem zweiten Jahr gestaltet er in der Adventszeit den Altennachmittag musikalisch.

Unser junger, dynamischer und kompetenter Dirigent, Thomas Baur,hat ein Musikstudium an der Musikhochschule Trossingen absolviert und ist Lehrer an einem Gymnasium in Wasseralfingen.

Die Singstunde findet wöchentlich am Donnerstag von 20.00 – 21.30 Uhr in der Scherr-
Grundschule Rechberg statt. Anschließend treffen sich die Chormitglieder, welche noch in gemütlicher Runde zusammen sitzen möchten, in der Gaststätte "Jägerhof". In den Schulferien sind keine Singstunden.
Natürlich hat auch unser Chor die üblichen Nachwuchssorgen. Daher sind neue Sängerinnen und Sänger jederzeit herzlich willkommen.

Kontaktadressen:
Dirigent: Thomas Baur Tel.: 07175/909100
Vorstand: Bruno Tillich Tel.: 07171/42801
Schriftführerin: Gudrun Sloan Tel: 0717143692

Jubiläumsgottesdienst-  40 Jahre Kath. Kirchenchor St. Maria Hohenrechberg

 

Am Sonntag, den 8.10.2017 fand um 10.30 Uhr  in der Wallfahrtskirche St. Maria Hohenrechberg aus Anlass des 40Jährigen Bestehens des gemischten Chores ein festlicher Gottesdienst statt. Zu hören sein war die Krönungsmesse in C-Dur, KV 317, von Wolfgang Amadeus Mozart.

Der Name Krönungsmesse ist erst für das Jahr 1873 schriftlich nachgewiesen. Sehr wahrscheinlich wurde die Messe für den Ostergottesdienst 1779 am Salzburger Dom komponiert. Unmittelbar nach Mozarts Tod wurde die Messe zur bevorzugten Komposition für Gottesdienste bei Kaiser- und Königskrönungen sowie bei Dankgottesdiensten. Charakteristisch für diese Messe sind die sinfonischen Elemente. Solostimmen und Chor werden sehr deutlich voneinander getrennt. Besondere Bedeutung fällt auch der Oboe zu. Die Krönungsmesse besteht aus den folgenden Teilen:

  • Kyrie: Andante maestoso … Più andante
  • Gloria: Allegretto con spirito
  • Credo: Allegro molto – Adagio – Tempo I
  • Sanctus: Andante maestoso – Allegro assai (und dazugehörend:)
  • Benedictus: Allegretto – Allegro assai
  • Agnus Dei: Andante sostenuto – Allegro con spirito

 Begleitet wurde der Chor von folgenden Solisten:

Sopran: Natasha Schnur, Alt: Teresa Smolnik,

Tenor: Volker Hanisch, Bass: Volker Spiegel.

Außerdem begleitete ein  Orchester, erweiteret durch Bläser und Pauken.  An der Orgel spielte Christoph Pitzal. Die Gesamtleitung hatte Thomas Baur.

 

 

 

Im Anschluss an den Festgottesdienst fand ein Stehempfang mit geladenen Gästen sowie Mitgliedern der Kirchengemeinde statt. Für das leibliche Wohl wurden Getränke und reich garnierte Brötchen bereitgestellt.

Festlicher Ostergottesdienst

Der Kath. Kirchenchor Rechberg gestaltet am Ostersonntag, den 8.4.2018 das feierliche Hochamt in der Wallfahrtskirche Hohenrechberg um 10.30 Uhr mit. Erklingen werden die Missa brevis in B-Dur für Solisten, Chor, Orchester und Orgel  KV 275 von W.A.Mozart  sowie der romantische Festgesang Haec Dies von Caspar Ott (Von 1816 bis zu seinem Tod 1847 Hoforganist an der Michaelskirche in München).

Solisten:

Sopran: Viktoria Endt

Alt: Josephine Klein

Tenor: Axel Paridon

Bass: Thomas Baur

Orgel: Chrisoph Pitzal

kleines Orchester

Leitung: Thomas Baur

Die Missa brevis B-Dur folgt dem Schema der meisten Salzburger Messen.
Das Kyrie ist leicht beschwingt, kurz und knapp.
Das Gloria ist - wie üblich - ein rascher Satz. Textteile werden nur selten wiederholt. Angesichts der o.g. Vorgaben des Fürst-Erzbischofs Colloredo gilt es auch beim Credo, große Textmengen in kurzer Zeit musikalisch zu bewältigen. Auch hier herrscht deswegen ein schnelles, durchlaufendes Grundtempo vor.
Das Sanctus beginnt mit einem wundervoll ruhig-ausschwingenden Fugato, das allerdings kaum ausgeführt wird, den Abschluss bildet das rasche Hosanna. Wie so häufig, bildet das Benedictus einen ruhigen Satz nur für Solisten, in diesem Fall ausschließlich für die Sopranistin, der mit der Wiederholung des Hosanna abschließt.
Das Agnus Dei der B-Dur-Messe ist ungewöhnlich, weil es wegen seiner Schwere und seiner ausladenden Proportionen  aus dem Rahmen zu fallen scheint.
Das dona nobis pacem ist - wie bei Mozart üblich - sehr heiter und wird vor allem den Solisten vorbehalten.