Aktuelles
Stand 19.10.2019

 

Umbaumaßnahmen auf dem Hohenrechberg

 

Folgende Projekte sind geplant:

 

Instandsetzung und Erneuerung der WC- Anlage an der Wallfahrtskirche

Erneuerung der Außenbeleuchtung der Wallfahrtskirche

Erneuerung des Schaltschrankes für die Außenbeleuchtung

Erneuerung der Wärmeversorgung und energetische Sanierung des Mesnerhauses

Instandsetzung Außenanlage an der Wallfahrtskirche

Instandsetzung und Erneuerung der Treppenhausverglasung im Pfarrhaus, Hohenstaufenstraße 48

 

der finanzielle Gesamtaufwand liegt weit über 300.000,-- €

 

 

Für die Kirchengemeinde Rechberg ist dies eine große Herausforderung zum einen finanziell und zum anderen auch diese Maßnahmen alle organisatorisch zu begleiten.

Um die Öffentlichkeit über diese Baumaßnahmen zu informieren lud die Kirchengemeinde am 5.Juni auf dem Hohenrechberg an der Wallfahrtskirche zu einen Pressegespräch ein.

Anwesend waren Herr Pfr. Dr. Walter, Frau Ortsvorsteherin Anne Zeller -Klein, Architekt Herr Manfred Hufschmied, Mitglieder des Kirchengemeinderates Rechberg , Kirchenpflegerin Frau Sabine Müller und Installateur  Herr Egon Weber als Vertreter der Handwerker.

Die Finanzierung erfolgt durch einen größeren Zuschuss der Diözese, Zuschüsse der Stadtverwaltung und der Stadtwerke, sowie ein Darlehen und großzügige Spenden der Bürgerlichen Gemeinde. Die Kirchengemeinde muss noch rund 27 000 Euro an Spenden beisteuern. Pfr. Dr. Walter wies darauf hin, dass Spendenbriefe versandt wurden und ein Gemeindefest geplant ist. Für jede Spende, und sei sie auch noch so klein, ist die Kirchengemeinde dankbar.

Betont wurde, dass diese Maßnahmen keinen Luxus darstellen, den sich die Kirchengemeinde Rechberg leistet, sondern dass diese Arbeiten längst notwendig und wichtig sind. Der gewünschte und hoffentlich von Seiten der Handwerker auch eingehaltene Zeitplan sieht vor, dass die Arbeiten bis zum Beginn der Wallfahrtswoche  abgeschlossen sein könnten.

 

 

Spendenkonto für die Wallfahrtskirche

St. Maria Hohenrechberg

 

 

Konten:

 

Volksbank Ostalb

IBAN:  DE15614901501155106008 

BIC:    GENODES1AAV   

 

Kreissparkasse Ostalb

IBAN:  DE82614500500440022325

BIC:    OASPDE6AXXX

 

Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen geben Sie bitte im Verwendungszweck Ihre Adresse an.  Danke!!

 

 

 

Erntedank 2019

 

Auch dieses Jahr fertigten fleißige Frauen unserer Kirchengemeinde einen schönen Erntedankaltar in unserer Wallfahrtskirche. Als Ausdruck unserer Dankbarkeit für die Gaben, die uns unser Schöpfer gibt, soll uns dieser Erntealtar den Blick weiten auf die Menschen, die hungern müssen und denen es nicht so gut geht wie uns.

 

 

 

Rosenkranzfest auf dem Hohenrechberg

 

Am  Rosenkranzfest  in der Wallfahrtskirche St. Maria Hohenrechberg am Sonntag, dem

6. Oktober 2019 um 10:30 Uhr wirkt der örtliche Kirchenchor mit. Zu hören sein wird die Missa brevis G-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart, KV 140.

Mozart verfolgte in der G-Dur Messe den Typus der „Missa pastoralis“. Dieser zu Zeiten Mozarts besonders in Böhmen und Italien verbreitete Messetyp bedient sich gerne einer Melodie und Rhythmik, wie sie aus weihnachtlichen Pastorellen bekannt sind. Die Themen dieses Messetyps sind liedhaft und verwenden häufig Volkslieder oder lehnen sich an bekannte Melodien an. Diese Messe wurde früher als unecht erachtet. Stilistisch fällt sie aus dem Rahmen der Kompositionen dieser Art. Wahrscheinlich wurde diese Messe im Jahr 1773 komponiert. Das im Typus der Pastoralmesse komponierte Werk wirkt recht volkstümlich und melodienselig.

 Der Kirchenchor wird von einem kleinen Orchester  und Christoph Pitzal an der Orgel begleitet. Das Sopransolo übernimmt Maddalena Ernst, das Altsolo Yingyan Guo. Das Tenorsolo singt Jens Ellinger, das Basssolo Christian Bauer. Gesamtleitung:  Thomas Baur.

Ein Bustransfer auf den Rechberg wird angeboten.

Altötting im Advent

 

Seit vielen Jahren bietet die Diözese Rottenburg-Stuttgart jeweils am Wochenende des 2. Advent eine Wallfahrt nach Altötting an; heuer findet sie statt vom 6. bis 8. Dezember. In der oftmals gar nicht so stillen Zeit des Advents können diese drei Tage „Advent im besten Sinne“ sein: eine Zeit des Gebets, der Ruhe und Stille, um sich auf die Ankunft des Herrn an Weihnachten einzustimmen. Es sollen ganz bewusst geistliche Tage sein.

Aus der gesamten Diözese brechen vier Busse auf, die sich in Altötting treffen. In diesem Jahr wird ein Bus aus unserer Region starten, den wie in den letzten Jahren auch Pfarrer Walter begleiten wird.

Herzlich laden wir ein, zur Muttergottes und zum Heiligen Bruder Konrad nach Altötting mitzupilgern. Hier finden Sie die Eckdaten:

 

Reisezeitraum: 6. – 8. Dezember 2019

Abfahrt: Waldstetten (evtl. weitere Zustiege)

Unterbringung: in Mittelklassehotels, Vollpension von Freitagabend bis Sonntagmittag

Preis: 299 Euro (im Preis enthalten: Eintrittskarte für das Alpenländische Adventssingen am Samstagabend)

 

Weitere Informationen und Anmeldeformulare erhalten Sie in den Pfarrbüros. Die Anmeldung erfolgt dann direkt bei der Diözesanpilgerstelle in Stuttgart.